Aufstellung des Recovery Wizard

Raise Data Recovery erlaubt Spezifizierungen des Datenrettungsprozesses, indem Sie Softwareeinstellungen modifizieren. Zur gleichen Zeit vom wirklichen Anfang werden die Einstellungen angepasst, um den passendsten Verzug zu vergleichen. Ändern Sie sie bitte nicht, wenn nicht sicher sind, welche Einstellungen Softwareoperation verbessern.

Raise Data Recovery umfasst eine Liste von Einstellungen, um weitere Programmarbeit mit Dateien am allerersten Schritt anzupassen. Softwareeinstellungen umfassen Zuweisenencodings für Dateinamen und die Benutzertypendateien für die Suche.

DATEINAMEN EINSTELLUNGEN VON ENCODINGS

Zunächst, wenn der wirkliche Begriff von Dateinameencodings irreführend Ihnen scheint, verwenden Sie Standardeinstellungen. Raise Data Recovery lässt Sie sie in der Bühne ändern, wenn es findet und alle Ihre Dateien anzeigt.

Jedoch, wenn Sie über den Verschlüsselungstyp überzeugt sind, hat das Anpassen davon in den allgemeinen, Softwareeinstellungen Sie den richtigen Standard für die Dateinamedarstellung im Programm definieren lassen.

Raise Data Recovery deutet die folgenden Optionen für Dateinameencodings-Einstellungen an: Encodings für Dateinamen im Vermächtnis (Nichtunicode) Windows, DOS und Systeme des Linux/Unix. Sie können den erforderlichen aus den Dropdown-Listen am Ende jedes Feldes wählen.

Die Einstellungsoption Verschlüsselt UTF-16 (Linux/Unix) Wieder erlauben Ihnen, den Unicode-UTF-16 zu ändern, der in ein typisches von Ihrem Dateisystem verschlüsselt. Wenn das Dateisystem UTF-16-Unicode verwendet (wie Linux JFS Dateisystem), können seine Dateinamen in UTF-16 gespeichert werden. Wenn die Dateisystemmethoden eine andere Verschlüsselung, dieses Feld mit Ja für die richtige Dateinamedarstellung kennzeichnen Sie.



DATEIEN SUCHEN EINSTELLUNGEN

Raise Data Recovery erlaubt, das wünschenswerte Drehbuch für die verlorene Dateisuche anzugeben. Als Standard hat die Software die Suche von verlorenen und gelöschten Dateien aktiviert standardmäßig. Alle anderen Einstellungsoptionen können durch das Auswählen des Hopsers oder der Suche von der Dropdown-Liste am Ende eines entsprechenden Feldes angepasst werden.

Insbesondere diese umfassen:

Vom Papierkorb – veranlasst das Programm, den lokalen PC-Papierkorb für verlorene, gelöschte und zurzeit gegenwärtige Daten zu untersuchen. Die Option wird veranlasst, standardmäßig Zu suchen.

Durch den bekannten Inhalt – wenn gesetzt, um, das Softwareansehen sowohl von Metadaten als auch von zufriedenem Diskettenbereich Zu suchen, läuft auf ein fortgeschritteneres Wiederherstellungsergebnis hinaus, das in den Ordner "gefundene Extradateien" umfasst ist. Wenn gesetzt, um Zu hüpfen, führt die Software eine einfache Suche und schafft den zusätzlichen gefundenen Extradateiordner nicht, um RAM zu speichern.

Klein (Diskette) Dateisysteme – eine aktivierte Option lässt die Software das Dateisystem scannen finden kleine Dateisysteme vielleicht enthalten innerhalb von Systemdateien. Da Diskettendateisysteme nicht mehr populär sind, wird die Option veranlasst Zu hüpfen.

Wenn es keine Benutzerdateien – wenn aktiviert, mit der Suchen gibt, ermöglicht, die Dateisysteme zu scannen, die Benutzerdateien enthalten. Wenn das Dateisystem Systemdateien nur enthält, hat Hopser die Software die Dateisysteme weglassen lassen, die nicht Benutzerdateien enthalten.